Balken

Hebammenlandesverband Thüringen e.V.


Hebammenhilfe in der Schwangerschaft

Beratung und Information

Zu jedem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft können Sie mit der Hebamme Ihrer Wahl in Verbindung treten und sie um Rat fragen. Sie wird Sie zu allen Fragen der Schwangerschaft, Geburt, des Wochenbetts und der Zeit danach beraten.

z.B.
  • Ernährung und Lebensweise in der Schwangerschaft
  • Partnerschaft und Sexualität
  • Vorbereitung auf das Kind
  • Möglichkeiten der Geburtsvorbereitung
  • Soziale Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Schwangerenvorsorge

Hebammen führen selbstständig und eigenverantwortlich die Schwangeren-Vorsorgeuntersuchungen durch. Sie beinhalten alle im Mutterpass vorgesehenen Untersuchungen außer Ultraschall. Diese umfassen u.a. Gewichts- und Blutdruckkontrolle, Urinuntersuchung auf Eiweiß und Zucker, verschiedene Blutuntersuchungen, das Hören der kindlichen Herztöne, die Feststellung der Lage des Kindes sowie dessen Wachstum.

 

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden und Vorwehen

Schwangere haben die Möglichkeit sich z.B. bei Übelkeit, Erbrechen, vorzeitigen Wehen oder Fragen zu ihrer Schwanger-schaft an eine Hebamme zu wenden.

Bei Schwangerschaftsbeschwerden und Vorwehen hilft die Hebamme auch bei Ihnen zu Hause.

Auch der Verdacht auf vorzeitige Wehen, Blasensprung oder Geburtsbeginn sind Gründe für Hebammenhilfe.
Bei vorzeitigen Wehen oder schwangerschaftsspezifischen Erkrankungen (Gestose) betreut Sie Ihre Hebamme in Zusammenarbeit mit Ihrem betreuenden Arzt. Sie wird Ihnen im ausführlichen Gespräch oder mit bestimmten Empfehlungen, Unterstützung und gegebenenfalls Lösungen anbieten.

Viele Hebammen arbeiten mit Akupunktur, Homöopathie und anderen Naturheilmethoden.

 

Quelle: Broschüre „Arbeit der Hebamme“ des DHV

natürlich mit Hebamme

Rechts  Sie suchen eine Hebamme?
In der Hebammensuche weiter finden Sie eine Hebamme in Ihrer Gegend.